16. Juni 2019 5 Kommentare

Freundschaften über Habbo: Nur was für Außenseiter?

Habbo Freundschaften sind keine Seltenheit. Für die einen bleiben es nur Pixel und fremde Menschen – für die anderen geht es um echte, intime Beziehungen zueinander. Doch sind Habbo Freundschaften wirklich nur was für Außenseiter?

Der Fall Goh Wei Hao – Ein Außenseiter

Der folgende Abschnitt wurde aus dem Englischen übersetzt und im Original von Goh Wei Hao geschrieben – hier veröffentlicht. Als damals übergewichtiger Teenager schildert Hao, wie Habbo sein Leben veränderte – beziehungsweise, ihm eines gab. Er nennt Gründe, warum und wie die Onlinewelt ihn eine Art sichere Umgebung bieten konnte. Die meisten Eltern, Goh Wei Hao’s eingeschlossen, ignorieren die vielen Gründe, warum Kinder so gerne online spielen. Bei Hao war der Grund offensichtlich: Er konnte seine körperlichen Hemmungen und Traumata, die mit seinem Übergewicht einhergingen, hinter sich lassen. In der Grundschule wurde er täglich wegen seines Gewichts gehänselt. Hao fühlte sich durch seine Mitschüler immer geächtet – obwohl er nie direkt, sondern immer indirekt gemobbt wurde. Das führte in seinen Jugendjahren zur Entwicklung eines geringen Selbstwertgefühls, verbunden mit einem kontinuierlich negativen Körperbild.

Sein Aussehen gefiel ihm nicht. Im Habbo Hotel war das jedoch anders. Man durfte aussehen, wie man wollte. Hautfarbe, Geschlecht, Gesichtszüge und Kleidung konnten jederzeit und nach Belieben geändert werden – sie wirkten plötzlich bedeutungslos. Hao war in der Lage, mit anderen Menschen normal zu interagieren, ohne, dass sie ihn verurteilten, bevor überhaupt eine einigermaßen sinnvolle Interaktion hätte entstehen können. So kam es immer wieder vor, dass er sich, statt sich mit Klassenkamaraden zu treffen, am Nachmittag viel lieber in seinem Zimmer an den Computer setzte.

Meine Freunde konnten nie verstehen, warum ich ein so „lahmes“ Spiel wie Habbo lieber als etwa Maple Story oder GunZ gespielt habe, denn alles, was man im Habbo Hotel tun konnte, war herumzulaufen und mit Leuten zu reden. Ich konnte es damals selbst nicht verstehen, aber dann wurde mir letztlich klar, warum: Es gab mir die Möglichkeit, Freunde zu finden, ohne ausgelacht zu werden. Viele behaupten wahrscheinlich, dass gerade das Spielen dafür verantwortlich wäre, mich und möglicherweise auch andere Kinder wie mich “unsozial” zu machen. Meiner Erfahrung nach könnte dies jedoch nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Allein dank Habbo war es mir möglich, vielfältige und wunderbare Gruppen von Menschen zu treffen und mit ihnen zu interagieren. Habbo war eine Plattform, auf der ich mich sicher genug fühlte, um Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Infolgedessen habe ich auch einige meiner engsten Freunde online getroffen. […] Wenn ich zurückdenke, sind die Tage, die ich mit meinen Spielen verbracht habe, einige meiner glücklichsten, weil ich es geschafft habe, ohne große Hemmungen mit anderen zu interagieren.

Goh Wei Hao

Das Beispiel Goh Wei Hao zeigt, dass virtuelle Welten gerade für Personen mit wenig Selbstvertrauen, Unsicherheit oder Beklemmungen einen Zufluchtsort bieten können, der vor der Realität schützt. Genau darin liegt der große Vorteil der Anonymität im Internet: Es gibt keine Vorurteile, man kann der sein, der man möchte – man kann seinen Charakter faktisch nach eigenen Vorstellungen kreieren.

Virtuelle Freundschaften können zu echten werden

Abseits jenes Beispiels gibt es jedoch etliche weitere Geschichten und Hintergründe, wie Habbo Freundschaften entstehen können, die auch in das reale Leben über gehen. Im HuBBa Hotel fand bezüglich des “Beste-Freunde”-Tages letzte Woche ein Newsevent statt, bei dem User über das Zustandekommen ihrer Freundschaften erzählen sollten. Einige davon sind tatsächlich online, im HuBBa Hotel entstanden. Diese Beispiele zeigen, dass virtuelle Freundschaften auch zu echten werden können.

Wer hätte es jemals gedacht, dass ich mich mit Menschen aus dem Internet so gut verstehen würde und das sie mir so wichtig sind? Niemand! Internet-Freunde hin oder her, ich hatte anfangs ziemlich bedenken darüber, wie es sein könnte Internet-Freunde zu haben und war anfangs auch vorsichtig. Doch als ich die Person im Hubba Hotel getroffen habe, hat es meine Denkweise über dieses Thema völlig auf den Kopf gestellt. Sie ist mir zur Zeit mega wichtig geworden und für sie würde ich auch meine Hand ins Feuer legen, weil sie mir einfach so verdammt wichtig ist.

Bajraamxo

Sich online kennen lernen und später dann irgendwann mal offline treffen ist im Zeitalter der digitalen Revolution, im 21. Jahrhundert nichts neues mehr – das geschieht auf sozialen Kanälen wie Facebook, Lovoo, Tinder und etlichen weiteren Chatplattformen fast täglich. Und tatsächlich ist Habbo zum einen ein bloßes Spiel für Teenager – aber zum anderen auch eine Chatplattform, wo man neue Leute kennen lernen und sich mit ihnen austauschen kann. Im Wandel der Zeit hat sich Habbo so oder so eher zu letzterem entwickelt. Die Kontakte werden mittlerweile nicht nur über das Hotel, sondern auch über Discord, WhatsApp oder Instagram gepflegt.

Ich weiß nicht, ob du mich auch so nennst, denn du hast vllt andere Personen die dich mehr verstehen als ich, die dir vielleicht näher stehen als ich es tu. Nichtsdestotrotz bist du mir die beste Freundin und dafür gibt es viele Gründe. Verdammt viele. Es wären zu viele, sie alle hier aufzuzählen, denn du bist so vielseitig und ich liebe einfach alles an dir. Wir kennen uns erst 5 Jahre und auch nur von Internet doch in dieser Zeit habe ich mich in deiner Gegenwart geborgener gefühlt als bei anderen Menschen, die ich schon seit meiner frühen Kindheit kenne bzw realen Freunde

Vanessaxo

Defacto: Ja, es mag stimmen, dass Habbo und Onlinewelten für Außenseiter, sprich Menschen, die in der Realität Schwierigkeiten mit sozialer Interaktion haben, an sich eine lukrative Alternative bieten können. Darauf beschränken lässt sich Habbo aber nicht: Die Geschichte zeigt, dass sich durch Habbo nicht nur viele echte Freundschaften, ja sogar, langjährige Beziehungen entwickeln können. Als bekannte Beispiele könnte man hier die Hotelmanager Sakura und Oxygen aus dem Jabbo Hotel, oder etwa Imagician und horngry aus dem Live-Hotel anführen. Sie – und viele weitere Gesichter – zeigen, dass das durchaus möglich ist. Dennoch sollte man sich immer vor Augen führen: Wer wirklich am anderen Ende der Leitung sitzt, sehe ich erst dann, wenn ich ihn oder sie getroffen habe. Ob Habbo-Freundschaften jedoch reale Freundschaften auf Offline-Basis auch ganz ersetzen können, bleibt Thema für einen nächsten Artikel.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
313611

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
 
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Photo and Image Files
 
 
 
Audio and Video Files
 
 
 
Other File Types
 
 
 
3 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
SeccoSK SakuraAzeykanaxArbeiter 33 Letzte Kommentartoren
neueste älteste meiste Bewertungen
Arbeiter 33
Gast
Arbeiter 33

Jeder kann Freundschaften in Habbo oder Retros haben und diese definitiv auch im Reallife später haben.
Ich habe mehrere Freunde in Retros kennengelernt und die Freundschaft im Netz hat sich so entwickelt, das irgendwann ein Treffen draus geworden ist und die Freundschaft real wurde.
Ergo: Es ist definitiv möglich und nicht nur was für Außenseiter!

SK Sakura
Gast
SK Sakura

Virtuelle Welten wie die Habbo Hotels bieten nicht nur einen Zufluchtsort für Jugendliche die Schwierigkeiten haben, sich in der realen Welt zu integrieren (was auf keinen fall nötig ist!). Sie können eine große Hilfe dabei sein, sich der wichtigsten Frage in der Lebenszeit eines jungen Menschen zu stellen und sich dadurch formen zu lassen; Nämlich der Frage und Suche nach der eigenen Identität. Was für Slaxxer aka Oxygen eine Inspiration, ein Hobby und ein frühes Lebenswerk war, welches seine weitere Karrierelaufbahn in der realen Welt maßgeblich begründen sollte, war für mich Anfangs, wie bei vielen auch, eine Plattform auf der ich, damals noch im frühpubertären Alter, das Verständnis und Mitfühlen anderer erlangte, welches sich in der realen Welt nicht finden ließ. Grade die Menschen, die hinter ihren Avataren stecken, sind oft diejenigen mit so viel Potenzial und humanistischer Intelligenz, was oft unterschätzt wird. Viele Freunde, die wir online kennengelernt haben, haben uns jahrelang durch unser Leben begleitet, wodurch sie sich als wahre Freunde bewiesen haben. Ich kenne Slaxxer aka Oxygen schon seit Bubbo Zeiten. 2013 habe ich angefangen bei Jabbo mitzuarbeiten und mit der Zeit, lernte man sich durch die Zusammenarbeit eben näher kennen. Es entwickelte sich Freundschaft und eine Zusammenarbeit an einem Projekt, welches uns beide inspirierte und uns immer näher zusammenbrachte, als wir ab einem gewissen Punkt, als einzige Leiter des Hotels auf uns alleine gestellt und auf die gegenseitige Hilfe angewiesen waren. Je mehr wir uns gegenseitig unsere Identität preisgaben, desto weiter stellte sich heraus, welche Gemeinsamkeiten es gab. Wir wohnten in Städten die nebeneinander lagen, 20min voneinander entfernt; wir kamen zur Erkenntnis, dass man im realen Leben mal aneinander vorbeigelaufen ist, im selben Raum wie der andere stand und die und die Person sich im selben Bekanntschaftskreis befand. Es ist ganz natürlich, dass daraufhin das Treffen… Weiterlesen »

Secco
Gast
Secco

Sehr schön und plausibel formuliert. Ich muss gestehen, dass das Spiel auch mich auf eigene Art und Weise gefördert hat.

kanax
Gast
kanax

Grüße den arbian37 und Azey. Berlin war lustig :–)

Azey
Mitglied
Member
Azey

Joa, ich könnte da die Liste noch etwas weiterführen.
Das ist aber unwichtig, ich finde man kann wirklich Freundschaften knüpfen die lange halten und die man im echten Leben weiter halten kann.

Userentwicklung
HuBBa Hotel
Live-Hotel
Habbo.cx
Insgesamt