Als wir zuletzt im März 2018 über das Hotel berichteten, standen technische Probleme und Ausfälle des Hotels an der Tagesordnung. Das Hotelmanagement verwies zum einen auf Probleme mit dem Hostingpartner, was die Downtimes der Homepage begründen sollte, und zum anderen auf ein oder mehrere defekte Möbelstücke in der Datenbank, die den Emulator regelmäßig zum Abstürzen brachten. Es wurden zahlreiche Features deaktiviert und Neuheiten wie neue Katalogmöbel, Events oder Outfits gab es gänzlich keine mehr. Während der langanhaltenden Problemphase hat das Hotel stark gelitten: Viele Nutzer haben das Hotel verlassen und zeigten sich genervt. Die Userzahlen fielen rapide auf nur noch wenige 30 oder abends 50 Habbos. Der einstige Hotelgigant entwickelte sich zu einem verlassenen Ort, und es schien, als würde man die Probleme einfach nicht in den Griff bekommen. 

Zeitweise gingen Gerüchte umher: Hotelbesitzer Privileg hätte etwa kein Interesse mehr an Habbo, oder, dass der Source Code des Emulators, der ohnehin schon in seine Jahre gekommen ist, bei einem Serverabsturz verloren ging. Paedejack, der damalige Hoteltechniker des HabboCX, versprach jedoch Verbesserungen und kündigte an, an einem geheimen Projekt zu arbeiten. Kurz darauf folgte die Ankündigung eines großen Updates, das weitreichende Verbesserungen mitbringen und den Downtimes endlich ein Ende setzen sollte – RetroTimes berichtete. Die Habbo User haben noch bis Ende Oktober Zeit, eine Spielerzahl von 150 aktiven Habbos zu erreichen, damit dieses Update umgesetzt  und es viele neue Features geben wird. So lautete die Bedingung – keine 150 User, kein Update. Doch von den 150 aktiven Habbos ist HabboCX weiter entfernt denn je: Seit März, und das ist inzwischen ein halbes Jahr her, hat sich wenig getan: Die Probleme stehen immer noch an der Tagesordnung und die Userzahlen haben sich kaum verbessert.

August – Keine Besserung in Sicht

Dabei lief bis Mitte 2017 noch alles rund – bis die Probleme begannen, die inzwischen bereits ein ganzes Jahr andauern. Unterdessen ist auch bestätigt worden, dass der Hotelbesitzer Privileg die Source des Emulators nicht mehr besitzt: Also sind Verbesserungen in dieser Hinsicht auszuschließen. 

Das HabboCX hat seit Mitte November 2017 mit massiven Problemen zu kämpfen. Vor wenigen Tagen hat es den Cache zerstört, woraufhin die Möbel nicht mehr angezeigt werden. Was die genaue Ursache ist, kann ich leider nicht sagen, da ich keinen Server Zugriff besitze. Der Hoster ändert jedes Mal etwas an seinen Hostingsystemen, z.B laden die SWF auf dem Webserver von HabboCX nicht mehr, weshalb wir ausweichen mussten auf einen Drittserver. Der Emulator ist alt, Privileg besitzt die Source nicht mehr und er ist schlechthin in Visual Basic geschrieben. Paedejack, ehem. HabboCX Techniker

Dabei fragen sich viele Nutzer: Wie kann es sein, dass Probleme aus heiterem Himmel auftauchen? Die Source des Emulators wurde wahrscheinlich über Jahre hinweg nicht mehr editiert, und auch am Grundgerüst des Hotels hat sich in den letzten Jahren so gut wie nichts geändert. Auch wirkt widersprüchlich: Seit November letzten Jahres klagt das Hotel über Probleme mit dem Hoster – doch einen Wechsel zu einem zuverlässigeren Hostingpartner will man nicht wagen, aus ungeklärten Gründen. Dabei sind andere Retro Hotels wie etwa das HuBBa Hotel, HabboST oder Live-Hotel doch ein perfektes Beispiel dafür, wie gut und problemlos alles funktionieren kann.

Es hat sich im HabboCX seit Jahren nichts getan, rein gar nichts, die Technik scheint mir da eher zu versagen momentan, wie bei einem Motor die Bauteile, das Ding fällt langsam auseinander und irgendwann kann man es nicht mehr flicken. Klar, ihr redet die ganze Zeit von Veränderungen und großen Updates, aber sehen tut niemand was und durch die Vergangenheit der Szene, wofür ihr nichts könnt, aber worunter ihr nun mal wie jedes Retro leidet, sind viele User allein durch solche Anpreisungen schon extrem skeptisch. Usermeinung DeadShot

Wegen der technischen Mängel kommt das Entertainment im Hotel mittlerweile völlig zum erliegen. Es können selten Events geplant werden, da man ständig damit rechnen muss, dass das Hotel mal wieder von einer Downtime betroffen ist. Erst gestern musste eine Bewerbungsrunde wegen einer weiteren Hotelstörung verschoben werden. 

SWF Server sollte abgeschaltet werden

Am Donnerstag teilte Paedejack mit, den SWF Server des HabboCX herunterzufahren. Paedejack war Techniker des HabboCX, hatte jedoch vor einigen Monaten aus privaten Gründen gekündigt. Inoffiziell half er Privileg jedoch ab und zu weiterhin bei kleineren Angelegenheiten. So stellte er seit etwa einen Monat einenErsatzserver für die SWF-Dateien zur Verfügung – aus internen Gründen wolllte er diesen jedoch bis Sonntag herunterfahren. Ob Privileg eine andere Lösung findet, wisse er aber nicht. Inzwischen ist jedoch davon auszugehen, dass die internen Unstimmigkeiten geklärt werden konnten und der SWF-Server erhalten bleibt.

Die Ankündigung kam jedenfalls sehr überraschend. Ohne eine interne Beilegung der Unstimmigkeiten würde das HabboCX ab Sonntag offline sein, bis Privileg eine Alternativlösung gefunden hätte. Paedejack hatte der Community jedoch ein großes Update  mit Verbesserungen versprochen – gestern hat er nun offiziell seinen Rücktritt aus dem HabboCX angekündigt. Er werde bis zum Wochenende noch einige Fehler beheben und dann nur noch Privileg bei Problemen aushelfen. Es ist daher auszugehen, dass das versprochene Update – zumindest aus seiner Sicht – nicht mehr weitergeführt wird. 

Dass das langersehnte Update sich also noch weiter hinauszögern wird, ist für viele Nutzer jedoch keine Neuheit mehr. Sie warten bereits ein Jahr lang. Es wirkt, als hätte Privileg in diesem Jahr lediglich dabei zugesehen, wie sein Hotel langsam aber sicher zerfällt. Denn das einzige, was am HabboCX tatsächlich noch gut funktioniert, ist das Management Team, das trotz all der Probleme noch immer Motivation und Engagement gegenüber der Community zeigt und die Beziehungen aufrecht erhält – was in dieser Situation nicht selbstverständlich ist.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry