6. März 2021 24 Kommentare HabboSTRetro HotelsSkandale

Habbo.st bedient sich immer öfter fremder Kreationen – ohne Skrupel

» Lese hier die Gegenauffassung der RetroTimes Administration zum veröffentlichten “Statement” der Habbo.st Projektleitung.

Habbo.st ist hierzulande das wohl bekannteste Retro Hotel. Seitdem das Hotel vor einigen Jahren von Hazed übernommen wurde, sticht jedoch ein besorgniserregender Trend heraus: Habbo.st kopiert und stiehlt immer öfter von anderen Retro Hotels. Und das obwohl wir Habbo.st letztes Jahr erst Vorzeigehotel der Retroszene genannt haben, RetroTimes berichtete.

Schon damals: Habbo.st klaute Startseite eines Newcomers

RetroTimes berichtete bereits im Jahr 2018, dass Habbo.st sich auf Kosten anderer gegönnt hatte. Damals stahl das Hotel unter Hazeds Führung die Startseite eines damaligen Newcomers – Hubbo.st – ohne dies zu erwähnen, geschweige denn den Entwickler nach Erlaubnis zu fragen. Dass sich jemand anderes Mühe gegeben hat, diese Startseite zu entwickeln, schien die Habbo.st Hotelführung nicht zu interessieren. Der damalige Hotelbesitzer Xylon fand eindrucksvolle und moralisch denkwürdige Worte gegen den Besitzer des Hotelgiganten.

Dieser Typ versteht keine andere Sprache: Er eignet sich alles an, was ihm passt – von Mitarbeitern anderer Retro Hotels, bis hin zu Eventideen, Features und Loginseiten, wie jetzt bei uns der Fall war. Ich habe ihm angeboten, mit ihm zu reden, aber er hat mich nach nur zwei Minuten geblockt und zugegeben, dass er den Index absichtlich gerippt hat. Ich kann es nicht ausstehen, wenn sich jemand Sachen ohne Erlaubnis an sich reißt, die einem nicht gehören und für die ein anderer hart gearbeitet hat. Wie ich schon sagte, versteht Hazed keine andere Sprache. Man muss ihm, und das ist kein Wunder für jemanden, der sowieso das ganze HabboST Projekt gerippt hat, seine Grenzen darlegen. Er hat sogar die Bilder, Codes, Texte mitsamt der Fehler einszueins copy pasted. 

Xylon im Jahr 2018

Habbo.st verkauft nun auch gestohlene Rares

Seit einiger Zeit hat Habbo.st auch einen umfangreicheren Store eingeführt. Dort können Habbos mit Echtgeld Mitgliedschaften und Goody Bags kaufen. Die Goody Bags enthalten dabei besondere Raritäten. Doch diese Raritäten sind selten selbst gemacht – sondern werden vom konkurrierenden HuBBa Hotel gestohlen, auch hier ohne nach Erlaubnis zu fragen, geschweige denn, darauf hinzuweisen. Während man meinen könnte, das “Stehlen” von Ideen und Möbeln wäre mittlerweile Gang und Gäbe in der Retroszene, ist das Verkaufen und gezieltes Geld verdienen auf Nacken des rechtmäßigen Eigentümers nun doch noch mal eine ganz andere Geschichte.

Schockierender weise versucht Habbo.st dieses äußerst bedenkliche Verhalten dann damit zu vertuschen, indem es gute Öffentlichkeitsarbeit betreibt und behauptet, seit der Einführung eines neuen Stores wollte das Hotel unbedingt eine gemeinnützige Organisation unterstützen. Die Logiklücke schlägt hier allerdings voll durch: Auf der einen Seite spielt das Hotel Professionalität und Kompetenz vor, gibt vor, das ehrenvollste Hotel deutschlandweit zu sein, das sogar gemeinnützige Organisationen unterstützt. Auf der anderen Seite schert es sich jedoch einen Dreck um die mühsame Arbeit Dritter – und was das angeht, ist man mit Öffentlichkeitsarbeit dann plötzlich äußerst sparsam. Es scheint, als wäre das Habbo.st Patenkind, das hier als Vorzeigeobjekt regelrecht vermarktet wird, nicht wirklich von der Arbeit des Habbo.st finanziert, sondern vielmehr von den Werken der HuBBa Hotel Pixler, die Habbo.st hier nicht mal erwähnt und getrost ignoriert.

Auch wenn ich hier als naive Heulsuse wirke- ich weiß wie es ist, tage- oder wochenlang an etwas zu arbeiten, das dann geklaut wird. Nur weil es mittlerweile normal ist, macht es das nicht automatisch besser oder weniger beschissen für die Pixler selbst. Dann noch so dreist zu sein, eine “Ehrenaktion” zu bringen, dabei aber zu vertuschen, dass das nichtmal der eigene Verdienst ist, ist alles andere als ehrenhaft oder korrekt- angenommen das Geld kommt überhaupt dort an, wo es angepriesen wird.

Ein User auf dem RetroTimes Discord

Habbo.st stiehlt auch die ganze Preisliste gleich mit

Seit einiger Zeit ist Habbo.st auch auf ein neues Preislistensystem umgestiegen. Der folgende Vergleich zeigt eindrucksvoll, dass Habbo.st auch hier keine Mühen gescheut hat, die offizielle Preisliste des HuBBa Hotels identisch nachzubilden.

Auch hier wurden die Quellcodes – das Herzstück der Seite – eins zu eins übernommen. Der einzige Unterschied ist, dass im Header “HabboWert” statt “HuBBaWert” steht. Statt auf den eigentlichen Entwickler dieser Preisliste hinzuweisen, schreibt man in den Footer-Bereich allerdings auch noch: “with ♥ by Habbo.st” – was natürlich überhaupt nicht stimmt, da HuBBaWert in dieser Ausführung bereits 2 Jahre zuvor online ging. Eindrucksvoll fand RetroTimes Besitzer Exquisite hierzu im RetroTimes Discord folgende Worte:

Kleine Anmerkung am Rande: https://preisliste.st/ (Preisliste des Habbo.st) ist in keiner Weise mit HuBBaWert oder RetroTimes verbunden, gestattet, genehmigt, unterstützt oder sonst was. Die Herrschaften vom ST haben sich (hust, mal wieder) das Recht genommen die gute Arbeit anderer Hotels 1:1 zu kopieren und schlichtweg für sich zu beanspruchen. Wenn das mal kein vorbildliches Hotel ist!

Exquisite im RetroTimes Discord

Habbo.st inspiriert sich auch von Design der HuBBa App Seite

Auch das Design ihrer eigenen App Promotion Seite wurde – mal wieder identisch – von der HuBBa Hotel App Seite gestohlen, wie nachfolgender Vergleich verdeutlicht. Dem Habbo.st hier zugutehalten muss man jedoch, dass es sich bei dem Design nicht gerade um eine schöpferische Meisterleistung handelt – dennoch: Geklaut ist geklaut.

Habbo.st imitiert auch die HuBBa Hotel Instagram-Seite

Ganz getreu einer guten Öffentlichkeitsarbeit, hat Habbo.st nun auch eine Instagram Seite. Auch hier fällt auf: Habbo.st inspiriert sich mal wieder zu stark an das HuBBa Hotel Instagram Profil. Mit Beiträgen im Format “Wusstest du” und bunter Gestaltung ist das HuBBa Hotel schon lange vorgeprescht – nun findet man ähnliches auch auf der Habbo.st Instagramseite. Ein Zufall?

Habbo.st stiehlt auch sämtliche Features von internationalen Hotels

Doch auch von internationalen Mitstreitern hat Habbo.st einiges gestohlen. Das damalige Client Interface beruhte beispielsweise mal wieder nahezu identisch auf der Arbeit eines anderen Hotels und war nicht selbstgemacht. Das wusste man bereits seit Monaten. Durchstöbert man den Habbo.st Quelltext des Clients und vergleicht man diesen mit dem Konkurrenten Habbocity.me, findet man 100% Übereinstimmungen. Tatsächlich ist Habbocity.me in den Habbo.st Quellcodes auch verlinkt, was ausdrücklich nachweist, dass hier der Code einfach kopiert wurde. Die Nummerierungen in Bild 2 zeigen, welche Interface Elemente genau so kopiert wurden.

Ob Habbo.st nun wirklich ein derart innovatives Hotel ist, wie es die ganze Zeit vorgibt zu sein, ist spätestens jetzt zweifelswürdig – denn der, der nur kopiert, kann nicht innovativ sein. Zwar ist das gegenseitige voneinander Stehlen in der Retroszene schon lange kein Neuland mehr, doch der Umfang, in dem es Habbo.st hier regelrecht professionell und skrupellos praktiziert, ist besorgniserregend für das selbst erkorene, beste Hotel Deutschlands. Und wer meint, in der Retroszene könne man sowieso alles stehlen, weil wir schließlich auch alles von Sulake geklaut haben, dem braucht man von Moral nichts erzählen. Oder wie hat es General Russert in The Shooter zutreffender ausgedrückt?

Colonel, ihr moralischer Kompass ist so im Arsch, ich wäre geschockt, wenn sie auch nur den Weg zum nächsten Parkplatz finden würden!

Wir berichteten im Übrigen schon damals, wie Lemon Hotel zum Beispiel Raritäten der Live-Hotel Pixler gestohlen hatte und hatten da schon das Thema der Retroszene als rechtsfreier Raum aufgefasst. In diesem Zusammenhang ist auch das Thema Presse als vierte Gewalt, um Missstände aufzudecken, interessant, worüber wir hier schon Mal berichtet hatten.

» Lese hier die Gegenauffassung der RetroTimes Administration zum veröffentlichten “Statement” der Habbo.st Projektleitung.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
941

neueste älteste meiste Bewertungen
drunkii
Gast
drunkii

*virtueller mittelfinger an das ST*

Anonym
Gast
Anonym

Wie viel hat das Hubba euch gezahlt, damit ihr diesen Müll verfasst HAHAHAHA

image
Gast
image

Wieviel bezahlt dir Hazed für dein Müllkommentar
HAHAHAHAHA

Anonym
Gast
Anonym

Imagine ein kleiner Hossenschisser zu sein der sich verarschen lässt hier hAHAHAHAHHAA

fragnicht
Gast
fragnicht

der großteil der customs die hubba besitzt sind runtergeladen, ein paar sind custom und der rest ist von sulake

hubba verdient auch geld mit einem gestohlenen spiel was original von sulake ist, geht mal bitte weg mit euren 60-80 gefakten usern

habbost’s preisliste ist außerdem mindestens 10x schneller als der von hubbawert und an manchen ecken sogar viel schöner, eure hat nichtmals eine funktionierende pagination

aufstrebender Hotelbesitzer
Gast
aufstrebender Hotelbesitzer

Kann du mir bitte die Seite schicken von der Hubba runterlädt. Will mein eigenes Hotel starten und brauch noch ein paar Customs die ich fürn Abo verkaufen kann. smile

soralie
Gast
soralie

Hubba ist einfach der nächste Erfinder von James Bond geworden oder was? Keine Ahnung wer von RetroTimes am Artikel dran war, aber anscheinend zu inkompetent gewesen um festzustellen dass Hubba auch Customs vom ST besitzt und ebenfalls Euros verdient.

Fast hätte ich vergessen dass RetroTimes mit Hubba verpartnert ist.

Querdenker
Gast
Querdenker

Wann kam den des Cromax Set in Hubba raus und wann im ST?

oderdoch
Gast
oderdoch

Naja verpartnert mit HuBBa glaube ich nicht. Als das Live vom HuBBa geklaut hat und die Sachen verkauft hat hat, wurde hier nichts dazu geschrieben… Hmm.. Wo ich grad so überlege… Der Habbo.st Store schaut i-wie genauso aus wie der Store damals beim Live… Zufall? Glaube schon.

Anonym
Gast
Anonym

HabboST hat den Store von Live nicht geklaut, sondern gekauft. Das ist aber schon bekannt und bei Bedarf kann es euch Imagician ja bestätigen.

oderdoch
Gast
oderdoch

Naja. das HuBBa verkauft keine Rare die von teilweise normalen Spielern in anderen Hotels gepixelt wurden ohne etwas zu verdienen. Auch wenn alle Hotels von Sulake klauen, verdienen die pixler dort daran immernoch. Ich glaube mal, dass die Pixler hier nichts bekommen. Und das klauen damit zu verteidigen dass die geklaute Variante schneller ist? Ja… Habbo.st hat big brains.

Anonym
Gast
Anonym

Ich verstehe dein Denken absolut gar nicht, lieber “oderdoch”. Es ist scheißegal wie das Hotel ans Geld kommt, ob durch Werbung oder durch den Store – der Content der im Hotel ist, hält viele der Händler im Spiel und sorgt dadurch inherent dafür, dass im Endeffekt die Geldbörse dick wird. Darauf kommt es an. Hubba verdient seine Kröten und geht nicht einmal Bäume pflanzen geschweige denn Katzen mit dem Geld füttern.

HabboST pflanzt Bäume, investiert einen Großteil des Geldes in die Entwickler, unterstützt sehr arme Kinder auf der ganzen Welt. Das wurde hier im Artikel schlecht geredet und ich hoffe wirklich, dass der Autor sich extrem dafür schämt.

quelle
Gast
quelle

woher weißt du denn, dass hubba sich nicht engagiert?

lol
Gast
lol

im gegensatz zum habbo.st ist hubba nicht geldgeil

image
Gast
image

Gefühlt 9 von 10 Rares sind selfmade, wären sies nicht würde Hazed oder sonst irgendein Vogel die ganzen Rares nicht ausm HuBBa nutzen.
Wenn man als angebliches größtes Hotel der Szene nichtmal eigenes Marketing betreiben kann (siehe Insta), das Hotel quasi zu 90% aus kopierten & geklauten Sachen besteht, sollte man den Ball mal ordentlich flach halten & micht mit irgendwas ‚flexen‘ was niemanden im geringsten juckt.

sjdfieort5
Gast
sjdfieort5

wen interessiert sowas? als würde es den user im endeffekt jucken, ob das st die quellcodes von xy abgerippt hat oder nicht
das allerlächerlichste ist der punkt mit dem instagrambeitrag, hat das hubba die phrase “wusstest du, dass..” und die farbe lila patentiert oder wo ist das geklaut?
der admin hat wohl seinen moralischen kompass vollgeschissen genau so den artikel den er hier fabriziert hat.

oderdoch
Gast
oderdoch

Du bist im Retrotimes Discord und hast dir die mühe gemacht hier einen Kommentar zu schreiben. Also irgendwie interessiert dich das ja doch…

sjdfieort5
Gast
sjdfieort5

also 1 bin ich der größte knecht wenn ich im retrotimes discord bin und 2 interessiert es die user nicht von wo was stammt kannst du nicht lesen oder wie

Anonym
Gast
Anonym

habbocity ist keine konkurrenz vom st, die hotelbesitzer verständigen sich und arbeiten zusammen, glaubt dem artikel mal nicht jede kleinigkeit

Aufpasser
Gast
Aufpasser

Aufgepasst! Da hier ja anscheinend viele gegen Hubba schießen, könnte Chris nachher die Kommentare wieder mal deaktivieren und meinen hier löschen.

Bei den Beiträgen wo gegen das ST oder Live-Hotel geschossen wird, lässt der immer alles offen.
Passt gut auf, es dauert nicht lange!

Flowerpower
Gast
Flowerpower

Hauptsache Bifi verkauft selber Dias gegen Echtgeld, die man für die Premiumshop-Rare braucht. Also bezieht er somit auch Win aus der Arbeit der Pixler – aber Hubba is so viel besser als ST 🥸

Querdenker
Gast
Querdenker

Pixler die für Hubab pixeln nicht fürs ST

marie
Gast
marie

hallo viele grüße aus der schweiz, habbo.st ist das beste hotel der welt und hubba war schon immer scheiße