Der Eindruck, dass die deutsche Retroszene vom Aussterben bedroht scheint, ist weitgängig verbreitet. Viele begründen diese Einschätzung mit den sinkenden Userzahlen in den Retro Hotels, als auch mit der mangelnden Aktivität im Szenenforum RetroTown, das einst von der Aktivität seiner Community prahlte. Tatsächlich wurde der Rekord von 98 aktiven Besuchern dort seit einem Jahr nicht mehr gebrochen, auch die in der Statistik des Footers erwähnten 242,04 Beiträge pro Tag gleichen eher einer Traumvorstellung als einer Realität. Beim Blick auf die Development Section des Forums fällt auf: So gut wie alle Threads, die Projekte vorstellen, stammen aus den vergangenen drei Jahren, nur die wenigstens sind auf die nähere Vergangenheit zu datieren. 

Stillstand in der Retroszene

Die Retroszene, insbesondere die deutsche, profitierte einst von vielerlei Innovationen und neuen Entwicklungen seiner Mitglieder. Die deutschen Features aus den Content Management Systemen haben es oftmals in die internationale Szene geschafft. Doch auch dort sieht es heute nicht besser aus – meistens werden nur noch neue Möbelstücke des Habbo Hotels veröffentlicht. Viele Content Management Systeme und Emulatoren sind schon längst verbreitet und werden nicht wirklich weiterentwickelt – es gibt nur einzelne Ausnahmen wie den Arcuturus Emulator, als Beispiel zu erwähnen.  

Vor zwei Jahren klagte man noch über zu viele Newcomer und Comebacks – RetroTimes berichtete – unterdessen ist die Retro Section im RetroTown Forum gänzlich ausgestorben. Nur sehr selten wird ein neues Hotel angekündigt. Auch außerhalb der Forumankündigungen halten sich Newcomer in Grenzen – insbesondere in deren Einzigartigkeit und Chancen auf Erfolg. Das einzige neuere Retro Hotel, das sich in letzter Zeit einen Namen machen konnte, war das HabboAL von Dogus. Doch auch dieses ist nach Abschluss der OPEN BETA nun bis Ende März geschlossen. Vom HabboTO, welches schon vor Monaten eröffnen wollte, hört man auch nichts mehr.

Neue Projekte erwecken Hoffnungsschimmer

Neben RetroTimes gab es zu damaligen Zeiten viele ehrenamtliche Projekte zur Retroszene – sei es RadioRetro, RetroCentral, RetroKritik oder HabboCase. Allesamt haben sie die Szene verlassen. Mit FurniLoad.com und HabFiles.net erwecken Cryxon und SirSonay, so die Namen der Erfinder auf RetroTown, einen kleinen Hoffnungsschimmer. Die heute schon zugängliche Fanseite FurniLoad.com von Cryxon hat es sich zum Ziel gesetzt, den Retrobetreibern die neusten Möbel mitsamt SWFs und SQLs bereitzustellen. Ein ähnliches Konzept verfolgt das letzten Donnerstag angekündigte Projekt von SirSonay, HabFiles, welches derzeit noch in Wartungsarbeiten ist, aber in Zukunft sämtliche Habbo Inhalte – wie etwa Layouts, Möbel, Badges und vieles mehr – zum Download anbieten möchte.

Es sind die ersten zwei Projekte aus der deutschen Szene, die der Retroszene nach langer Zeit des Schweigens wieder zugute kommen könnten

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry