+++ Update vom 08. September, 22:52 Uhr +++
Das Hotel wurde um 20:00 Uhr im offiziellen Theater verabschiedet. Laut Projektleiter Hazed.cs waren zu diesem Event über 200 User online. Kurz nach der Schließung hat sich jedoch folgendes ergeben: Das Team des Habbo.st hat Hazed.cs offenbar hintergangen und ein eigenes Hotel eröffnet – mit den Anspruch, das originale HabboST zu sein. Das Hotel ist nun mit der Datenbank und dem CMS des Habbo.st unter PlayHabbo.eu online. Alle Teammitglieder des Habbo.st sind im neuem Hotel untergebracht. Die Projektleitung des neuen Hotels hat Maexel, zuvoriger Hotelmanager und Partner von Hazed.cs. Es wird spekuliert, ob die Schließung und die Eröffnung eines neuen Hotels nicht inszeniert sein könnte. Jedenfalls wurden sämtliche Taler- und Raritätenbestände gelöscht. Das Team des HabboST hat ein Statement veröffentlicht. Alle Teammitglieder des neuen Hotels wurden auf dem originalen Habbo.st Discordserver gebannt. Hazed.cs verkündete zudem, das Habbo.st im Anbetracht dieser Umstände wieder zu eröffnen, da er keine Kopie dulde.

+++ Ursprüngliche Fassung des Artikels +++

Schwere Zeiten für das HabboST – Für das Hotelmanagement gibt es anscheinend keinen Ausweg mehr. Dass das Habbo.st seine Pforten tatsächlich endgültig schließen wird, ist eigentlich unvorstellbar und in vielerlei Hinsichten grotesk klingend. Schließlich hat sich das Hotel über ein ganzes Jahrzehnt gehalten und viele Höhe- und Tiefpunkte erlebt. Ob Inhaberwechsel, Datenbankresets oder Downtimes – in der fast fünfzehnjährigen Historie des Hotels gab es nie einen Moment des Stillstands. Verschiedenste Generationen haben ihre Zeit in dieser virtuellen Welt, die fast so alt wie das originale deutsche Habbo geworden ist, verbracht. Für viele war es das erste Retro Hotel überhaupt.

Die Entscheidung des Hotelbesitzers Hazed.cs wirkte sehr spontan – binnen eines Abends wurde die Schließung für den darauffolgenden Tag angekündigt. Als Begründung wird hervorgebracht, dass das Management keine Zukunft mehr für das Projekt sieht. Tatsächlich haben es Habbo Retro Hotels, aber auch die originalen Hotels, immer schwerer: Generationen wandeln sich, Browsergames verlieren an Popularität, nicht zuletzt der Adobe Flash Player wird immer zunehmender verbannt und in allen gängigen Browsern nicht mehr unterstützt. Die Userzahlen sind verglichen mit den Vorjahren rapide gesunken, eine andere Entwicklung ist nicht abzusehen. Das betrifft auch andere Retro Hotels.

Im Fall des Habbo.st kommen insbesondere noch Probleme mit Downtimes hinzu. Das Hotel hat viele Hater, DDoS-Angriffe auf die Infrastruktur sind keine Seltenheit. Aber das Hotel bleibt auch vor anderen böswillige Angriffen nicht verschont. Erst letzte Woche wurde die Hauptdomain des Hotels wiederholt wegen Phishing-Verdachts von Google gesperrt. RetroTimes berichtete, als sich das Management schon zur vorübergehenden Schließung gezwungen sah, das Hotel dann aber wieder rasch auf eine Alternativdomain bringen konnte. Dann gab es im Monat zuvor noch eine längere Downtime, um etliche Bugs zu beheben. All das hat die Userzahlen anscheinend stark beeinflusst. Wir rechnen nicht damit, dass sich das Hotel noch regelmäßig im dreistelligen Userbereich aufhalten konnte.

Gründe können vielfältig ein

Mit fehlenden Usern sinkt natürlich auch die Motivation, am Hotel zu arbeiten. Hazed.cs selbst ist seit der Übernahme des HabboST für seine vielversprechenden Updates und technischen Verbesserungen im Hotel bekannt geworden. Insbesondere zur Anfangszeit nach der Übernahme gab es regelmäßig Verbesserungen und ausgeklügelte RPG-Updates. Er selbst hatte allerdings in den letzten Monaten schon mehrmals klar gemacht, sich immer weiter von Habbo distanzieren zu wollen und suchte unter anderem auch einen neuen Inhaber für das Hotel. Das Management hat er derweil komplett abgegeben und sich selbst nur noch in der Technik und Serververwaltung engagiert. Fehlte die Lust, Zeit und Motivation? Auch das ist als mögliche Ursache der Schließung denkbar. Nicht zuletzt muss man bedenken, dass ein Hotel hohe Kosten verursacht: Kommen diese Ausgaben durch die Werbe- oder Premiumeinnahmen nicht mehr rein, ergibt sich ein Minusgeschäft, das im Laufe der Zeit teuer enden kann.

User-Meinungen, bevor wir von der Schließung wussten

Die Geschichte des HabboST ist so umfassend und umschweifend, dass man sie in einem einzigen Artikel gar nicht erzählen könnte. Man wüsste gar nicht, wo man anfangen soll. Für einen groben Überblick hilft vielleicht die RetroTimes Kategorie für HabboST, wo wir alle Artikel gesammelt haben – auch wenn das bei weitem noch nicht alles ist, was es über dieses Hotel zu sagen gibt. Hinsichtlich der Probleme des HabboST hatte RetroTimes allerdings – noch bevor die Schließung verkündet wurde – einen Artikel über die gegenwärtigen Zustände mit Usermeinungen geplant. Eigentlich sollte dieser im Lauf der folgenden Woche veröffentlicht werden; aus gegeben Anlass werden wir dies nun vorziehen und als Schlussworte zum HabboST verwerten.

Nicht mehr das, was es einmal war“

Ich bin seit 2013 im HabboST und habe wirklich alles aber auch wirklich alles miterlebt. Sowohl gute Zeiten als auch schlechte Zeiten. Ich war zudem mehrmals zu verschiedenen Zeiten im Team und konnte die verschiedenen Ären jeweils hautnah miterleben. Ich muss leider sagen, dass mir die aktuelle Situation und insbesondere das Eventteam nicht gefällt. Viele Eventmanager sind für die Meisten bisher unbekannt und stammen aus einem anderen Retrohotel. Zudem sind sie im Vergleich zu den früheren Eventmanagern (Kedi, cova, snakey etc.) deutlich schwächer in ihrer Performance bisher. Vielleicht ändert sich dies in den nächsten Wochen oder Monaten, aber ich glaube es wäre nicht schlecht, wenn man sich zusammensetzt und alles ein wenig genauer plant bzw. die neuen Eventmanager etwas besser eingeführt werden, was Regeln und so weiter betrifft. Es kann nämlich nicht sein, dass Moderatoren an Events teilnehmen und die Wartezeit für die User dadurch verzögern. Außerdem werden Events nicht immer fair geleitet wie zum Beispiel das Event: Errate das Wort heute. Auch wenn es ein Userevent war, wurde es sehr schwach geleitet (Grundloses Kicken von Usern). Abschließend muss ich sagen, dass das HabboST für mich nach der Pause kaum wieder zu erkennen ist. Viele Gesichter sind gegangen und es ist irgendwie nicht mehr das, was es einmal war. Dennoch gibt es auch neue Teammitglieder, die ihre Arbeit super erledigen, wie beispielsweise scaryseal oder andi.

Jiening, Ex-Mitarbeiter, 18 Jahre alt

Es mangelt an Innovation und Motivation.

Meiner Meinung nach fehlt es (offensichtlich) an kompetenten Teammitgliedern. Ich beschränke mich bei dieser Aussage jedoch lediglich auf alle jene Ränge, die für die Unterhaltung (Community Manager ausgeschlossen) im Hotel zuständig sind (sprich: Eventmanager, GameX). Die Qualität von Events nimmt drastisch ab, es wird von Oben kein Wert mehr auf Qualität gelegt. Ich finde das insofern nicht verwerflich, da es natürlich in der gesamten Retroszene an qualitativen Eventmanagern etc. mangelt. Viele Eventmanager kommen, welche nicht viel Erfahrung haben, bleiben dann eine lange Zeit in ihrer Position, ohne, dass man sie auch nur ein Event veranstalten sieht. Viele GameX werden rausgeschmissen oder nicht befördert, obwohl die Erfahrung und Motivation bei diesen Personen um Mengen höher ist. Das HabboST sollte lernen zu wissen, wie Hilfe anzunehmen ist; vor allem in so schweren Zeiten. Es mangelt an Innovation und Motivation. Eventzeiten und Events im Allgemeinen wirken sehr unbeobachtet, unkontrolliert und sehr chaotisch. Dafür, dass von Görkem sehr oft der Spruch “Qualität vor Quantität” gefallen ist, hat sich in dieser Hinsicht nur alles verschlechtert. Zich Eventmanager, die nur in den letzten 3 Monaten ein- und ausgingen. Und nicht einer wusste, wie man WIREDS benutzt, geschweige denn, ein Event baut. Zudem werden wichtige Ränge (wie beispielweise die Builder) gar nicht verwendet, obwohl sie sehr motiviert sind und kaum etwas zutun haben. Der effiziente Einsatz von solchen Teammitgliedern würde die Qualität zumindest visuell wieder aufpeppen.

Anonym, Ex-Mitarbeiter

Das Team an sich versucht alles, dass jeder einzelner User zufrieden ist.

Ich bin schon seit 2008 im HabboST aktiv und es gab viel Höhen und Tiefen. Das sieht man leider jetzt auch am jetzigen HabboST, weil die Useranzahl sehr gesunken ist. Trotz alldem bemüht sich Hazed der momentan Projektleiter ist, das immer etwas neues dazu kommt, aufgrund das die User Spaß dran haben und das HabboST sich weiter entwickelt. Das Team an sich versucht alles, dass jeder einzelner User zufrieden ist. Andere User und ich finden es komisch, dass Community Manager mehr Events leiten und veranstalten als GameX und Eventmanager. An sich ist das Team echt hilfsbereit und auch immer engagiert. Das einzige was ich mir noch Wünschen würde, dass die Useranzahl steigt und sonst bin ich sehr zufrieden.

Tiim, 21 Jahre alt

In den letzten Monaten ziemlich gut weiterentwickelt

Das HabboST hat sich in den letzten Monaten ziemlich gut weiterentwickelt. Die Updates sind sehr ansprechend und sorgen somit für mehr Spielkomfort. Aktuell arbeiten verschiedene Bereiche des Teams an der Erweiterung des RPGs. Damals war dies zwar schon geplant, jedoch sieht man erst jetzt viele Veränderungen, was ich nur gutheißen kann. Neue Möbel, neue Kleidungsstück, neue und abwechslungsreiche Events und neue Teammitglieder. Den letzten Punkt muss ich jedoch kritisieren, da meines Erachtens nach Menschen eingestellt wurden, die nichts draufhaben und sich nur auf ihrem Rang ausruhen. Die momentane Teamlage soll ziemlich angespannt sein, sodass das Hotel sogar kurz vor einer Schließung stand. Ich denke das bei einem 90-100 User Hotel 7 Staffs ziemlich überflüssig sind. Zudem werden Events veranstaltet die zu damaligen Zeiten nicht durchgekommen wären – nicht mal im Bereich GameX. Werberunden und jegliche Versuche neue User anzulocken sind hierbei komplett in Vergessenheit geraten.

Department, Ex-Mitarbeiter, 17 Jahre alt

Diese Äußerungen sollten dazu dienen, dem Hotelmanagement und der Projektleitung dabei zu helfen, eventuelle Problemstellen zu erkennen und entsprechend zu verbessern. Die User schienen das Hotel zu mögen, haben jedoch hauptsächlich Kritik an die Mitarbeiter, im Bereich GameX & Eventmanagement, welche größtenteils für den täglichen Spielspaß verantwortlich gewesen sind. Sicherlich sind dies nicht die einzigen Gründe für den möglichen Userschwund: Wie bereits erwähnt ist eine Vielzahl von möglichen Gründen, Entwicklungen und Faktoren ausschlaggebend. Die Schließung für das Habbo.st ist für morgen, 08. September um 21:00 Uhr geplant. Um 20:00 Uhr findet der Abschied statt.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
108313