LiveWert.us ist eine Preisliste zum Live-Hotel. Sie existiert seit Ende 2017 und gehört neben HuBBaWert zu den Tochterprojekten von RetroTimes. Die Domain LiveWert.us wird seit Anfang diesen Jahres von Imagician selbst verwaltet – RetroTimes entschied sich im gegenseitigen Einvernehmen, diese an Live-Hotel auszulagern. Dadurch konnte RetroTimes Kosten sparen und verwaltete nur noch den Webserver hinter der Domain. Heute erreichte uns jedoch die Mitteilung, dass unser Projekt LiveWert mit direkter Wirkung und ohne weitere Informationen an die Leitung von LiveSounds übergeben wurde. Das Projekt wurde durch das Live-Hotel ohne Erlaubnis übernommen. Bereits in den Monaten zuvor hatte es Probleme zwischen LiveWert und der Hotelleitung des Live gegeben – möglicherweise sind sie der Auslöser.

Kurzzeitige Schließung im Jahr 2018

Aufgrund eines Konfliktes sah sich LiveWert vor etwa einem halben Jahr gezwungen, das Projekt für mehrere Stunden einzustellen. Ursache war, dass die Live-Hotelleitung mehreren dringlichen Bitten der LiveWert Führung über insgesamt acht Monate hinweg, seit der Eröffnung von LiveWert, nicht nachgekommen war. LiveWert konnte und wollte diesen Zustand der Ignoranz seitens der Hotelleitung nicht länger tolerieren und nahm das Projekt daraufhin offline. Erst als dieser Schritt unternommen wurde, reagierte die Hotelleitung binnen eines Tages und fixte einen Bug, der bereits Monate zuvor angezeigt und bemängelt wurde. Seit Behebung dieses Mangels gab es laut RetroTimes nichts weiter zu beanstanden und das Projekt lief weitere 10 Monate bis einschließlich heute Morgen ohne Probleme.

Erzwungene Übernahme der Fanseite durch Live

Offensichtlich ist, dass die Übernahme des Projektes durch LiveSounds bereits mehrere Wochen, wenn nicht sogar Monate im Voraus geplant und mit der Hotelleitung abgesprochen wurde. Dafür spricht, dass das komplette Frontend Design regelrecht vom LiveWert Original nachgebildet, kopiert und übernommen wurde. Ähnlich wurde auch der Administratorbereich von LiveWert fast identisch nachgebildet, um dem Original möglichst nahe zu kommen. LiveSounds selbst hatte weder Zugriff auf die Datenbank oder das CMS von LiveWert, musste es also manuell nachbilden und neu programmieren. Hotelinhaber Imagician hatte bereits beim Domainumzug darauf gepocht, Datenbank und Zugriff auf den Webserver zu erhalten, dies wurde jedoch abgelehnt.

Fanseiten für Habboprojekte galten bisher immer als Bereicherung und werden von den Hotelleitungen auch gerne als solche angesehen und honoriert – nicht umsonst ist eine Fanseite Ausdruck besonderen Engagements der Fans. Auch im offiziellen Habbo Hotel erhalten Fanseiten eine besondere Stellung: Sie dürfen an Events mitwirken, werden speziell auf der Homepage gelistet und die Besitzer erhalten neben Materialien auch ein Badge als Zeichen der Dankbarkeit. Insgeheim sollte sich ein Hotel über Fanseiten freuen und diese in Empfang nehmen, gerade zu Zeiten, in denen ein solches Engagement aufgrund der Userentwicklung sich nicht mehr wirklich lohnen mag.

Live-Hotel eliminiert mögliche Risiken

Die Besonderheit ist, dass die Fanseite nicht vom Live-Hotel selbst geleitet wurde – sondern von RetroTimes und damit auch nicht von leidenschaftlichen Live-Hotel Usern, die dem Hotel treu verbunden sind. Mit Übernahme der Fanseite hat sich das nun geändert: Indem Live-Hotel das Projekt und Domain an Freunde des Managements übergeben hat, die aus eigenen Reihen des Live-Hotels stammen und als Pro-gesinnt gelten, werden so Risiken minimiert. Ein ähnlich zu abstrahierendes Verhalten, um die Kontrolle über fragliche Unternehmungen zu behalten, ist geschichtlich bereits bekannt und äußert umstritten – es gleicht einer diktatorischen Maßnahme zur Machtsicherung.

Die Gleichschaltung ist ein Mittel zur Machtkonzentration in Diktaturen. Endgültig begann Hitlers Gleichschaltungspolitik mit der Einsetzung von Reichskommissaren zur Kontrolle der Länder Anfang März 33 und der Einrichtung von Sondergerichten am 21.03.33, die es ermöglichten, politische Prozesse nach dem Willen der Partei abzuwickeln.

Definition der Gleichschaltung

Inwiefern es sich um Annektion handelt, bleibt aber weiter fraglich – schließlich befand sich die Domain seit Januar rein rechtlich gesehen tatsächlich im Besitz des Live-Hotels. Es wäre also verkehrt, davon auszugehen, dass auch die Domain nicht legitimiert übernommen wurde. Der Domaininhaber darf über die Domain frei verfügen, wenn nicht explizit geregelt. In diesem Fall wäre dies jedoch alles andere als moralisch zu unterstützen. Bleibt da also zu sagen – eigenes Verschulden von LiveWert? In einem Statement äußert sich der RetroTimes Administrator und gibt an, dennoch um sein Eigentum betrogen worden zu sein.

Statement von RetroTimes

Ich glaube bedauerlicherweise, dass Live-Hotel hier den Fehler begeht, LiveWert mit RetroTimes gleichzusetzen. Das ist eine Sache, die wir bei RetroTimes nie tun würden. Für uns sind und bleiben unsere Tochterprojekte vollkommen unabhängig von RetroTimes, auch das kann das HuBBa Hotel und HuBBaWert, wo die Zusammenarbeit mindestens genau so lange funktioniert, bestätigen. Ich kann nur vermuten, dass sich das Live-Hotel durch die zuletzt erschienen Artikel und Insider-Interviews, die Kritik an Live-Hotel übten, von RetroTimes angegriffen fühlte und uns mit dem Entzug unserer eigenen Fanseite in dieser Hinsicht sanktionieren wollte. Die Kooperation mit RetroTimes hatte Live-Hotel sowieso schon seit mehreren Monaten abgebrochen – ich bedauere, dass sie dadurch offenbar auch ein Ende der Kooperation mit LiveWert meinten, was vollkommen unverständlich und unbegründet ist. Ich habe RetroTimes und LiveWert nie zusammen gewürfelt und eine Schließung von LiveWert oder was auch immer stand bis heute genau so wenig im Raum wie vor 14 Monaten.

Mir ist kein Problem bekannt, das nicht innerhalb von wenigen Stunden von uns gelöst wurde. Wenn man bedenkt, dass ich acht Monate der Live-Hotelleitung hinterherrennen musste, sind die mageren 8 Minuten, die man vielleicht auf eine Antwort meinerseits hätte warten müssen, überhaupt nichts. Und das liegt auch schon ein halbes Jahr zurück. Soweit ich mich erinnern kann, gab es nur ein mal den Zwischenfall, dass eine spezielle Sache verlangt wurde, die ich erst 3 Tage später aus Zeitgründen umsetzen konnte – inwiefern man das jetzt als Grund nehmen kann, uns das Projekt zu entreißen, bleibt mir ein Rätsel. Insbesondere hat sich bei mir niemand über LiveWert beschwert, es wurde auch kein Gespräch aufgesucht – gar nichts. Ich habe auch zu keinem Zeitpunkt signalisiert, dass man mit mir nicht hätte über Probleme reden können. Gerne wäre ich auf mögliche Probleme eingegangen, wenn man mich darüber informiert hätte, wie bisher auch. Mir war aber zu keinem Zeitpunkt bekannt, dass irgendwer ein Problem mit LiveWert hatte.

Dass man dann aus heiterem Himmel von heute auf morgen erfährt, dass all die Mühe, die man sich über 14 Monate hinweg mit der Produktion, Entwicklung und Verwaltung gemacht hat, durch eine erzwungene Annektion ohne weitere Worte belohnt wird, ist nicht nur respektlos und unprofessionell, sondern auch verletzend. Als hätte man seine Zeit dafür verschwendet, dass jemand anderes kommt, einem das Projekt klaut, stiehlt und dazu noch eins-zu-eins in Sachen Design und Funktionsweise zu kopieren versucht, um dem herkömmlichen User einen möglichst weiterhin authentischen Eindruck zu vermitteln. Hätte ich vorher gewusst, dass Imagician mit der Domainübernahme keine freundliche Geste verstand, sondern einen hinterlistigen, eigennützig-orientierten Gedanken, um RetroTimes eins auszuwischen und das Projekt in eigene Hand zu bringen, wär ich diesen Schritt sicher nicht gegangen. Ich kann hiermit nur zur Vorsicht aufrufen, wenn jemand eine Fanseite zum Live-Hotel plant. Andere Hotels sind da deutlich Fanseitenfreundlicher und würdigen die Zeit und Mühe, die man darein investiert, wenigstens angemessen, statt dem Fanseitenbetreiber die Fanseite ohne Angabe von Gründen zu entziehen.

Chris – Exquisite, Leiter von RetroTimes

Das Live-Hotel wollte sich zu allen zukünftigen Artikel von RetroTimes nicht äußern.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
1