Habbo.al ist ein lang ersehntes Newcomer Hotel, das erst letzte Woche Sonntag eröffnete. Schon zum Zeitpunkt der Eröffnung konnte es einen Spielerrekord von über 100 User aufstellen. Technisch konnte das Hotel im Großen und Ganzen überzeugen – ähnlich wie damals, bevor das Hotel für eine Neuentwicklung temporär geschlossen wurde. Doch es gibt auch Probleme – HabboAL fiel in den letzten Tagen mehrfach Hackerangriffen zu Opfer. Die Hotelleitung schiebt die Schuld auf ein anderes Hotel – offensichtlich auf HabboYT von OtakuHQ, ebenfalls einem Newcomer Hotel, das in 2 Tagen eröffnen soll.

Ich bin traurig.. das was in der deutschen Retroszene abgeht ist nicht normal. Leider wurden wir gestern, an dem Abend an dem wir über 100 User online hatten, von einem anderen Hotel angegriffen – und das nur, weil sie die Leichtsinnigkeit anderer Nutzer ausnutzen. Sie haben Räume von uns, an diesen wir Tage saßen, gepickallt.. bedeutsame Räume, wie der Angelpass.. und auch nur das aufgrund deren Neid, denn wir sind dank euch für großes bestimmt.

andi – Hotelmanager HabboAL

Erst heute Morgen nächster Vorfall

Obwohl erst gestern die Probleme für beseitigt erklärt wurden, ist heute erneut ein Vorfall geschehen. Es war morgens nicht möglich, sich in das Hotel anzumelden. Darüber hinaus wurden alle Mitarbeiter – bis auf andi – entrankt. Das Problem konnte jedoch binnen weniger Stunden gelöst werden. Die Hotelleitung geht davon aus, dass die Angriffe von HabboYT verübt werden. Dafür sprechen Hotelalerts, in denen für das andere Hotel geworben wird, aber auch User-Bans mit Hotelverweis als Banngrund. Beide Hotels sind traditionell verfeindet – und schieben die Schuld, wer zuerst angefangen habe, auf den jeweils anderen. Ursprünglich soll es einen Konflikt wegen dem Eröffnungstermin gegeben haben. Weil beide Newcomer am selben Tag die Eröffnung geplant hatten, verlangte man eine Verlegung der Eröffnung untereinander, die jedoch von beiden Parteien nicht beachtet wurde. Die Hotelleitung des HabboAL beklagt sogar regelrechte Drohungen seitens HabboYT. Fakt ist: HabboAL hat in den letzten Tagen mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Die einen sollen durch Sicherheitslücken entstanden sein, andere wiederum durch unsichere Passwörter.

HabboAL – Halbwegs erfolgreich?

Als HabboAL damals eröffnete, waren die Spielerzahlen zu Beginn auch recht hoch. Diese fielen im Laufe der Wochen jedoch rapide. Erhebliche Mängel wurden auch im Team des Hotels bekannt – das Hotel war von Belästigungs- und Mobbingvorwürfen auch durch Teammitglieder geprägt. Ein solch nicht tolerierbares Verhalten sollte sich nun eigentlich gebessert haben – spätestens seitdem ein ehemaliger Mitarbeiter ausgepackt hat, wie es im Team wirklich zuging. Über die aktuellen Zustände im Team liegen uns keine Informationen vor. Diesbezüglich ist uns nur bekannt, dass es wirklich aktiv ist. Es sind auch die ein oder anderen namhaften Personen darunter – etwa Cora, die erst vor wenigen Wochen im Holo Hotel gekündigt hat, um in das HabboAL zu wechseln. Mit den (derzeit noch) täglich zwischen 40 und 80 aktiven Spielern hält sich das Hotel sogar noch eher über Wasser als das Holo Hotel – es bleibt abzuwarten, ob das eine Momentaufnahme ist.

Dennoch unseriöser Gesamteindruck

Trotzdem erreichen uns wieder mehrere Skandale, die so nicht sein müssten. Das Hotelmanagement selbst verhält sich auf dem eigenen Discordserver nicht gerade vorbildlich. Auch in Folge des Insider-Interviews mit RetroTimes wurde der vermeintliche Insider von Drohungen und Beleidigungen durch die HabboAL Projektleitung regelrecht bombardiert. Die verbreiteten angeblichen Nudes zur Einschüchterung durch ein Mitglied der HabboAL Projektleitung mussten in einem Statement zurückgenommen werden.

Auch die obigen Screenshots von Chatverläufen im Discordserver hinterlassen einen eher fragwürdigen als seriösen Eindruck – wenn auch alles in einem #unmoderiert-Channel gepostet wurde, wo sich jeder frei ohne Regeln äußern darf. Bei Hooked, Denni, avesta, complete, und andi handelt(e) es sich um Mitarbeiter des Hotels. Ob sich das HabboAL insofern gebessert hat, sei dahingestellt. Hotelmanager andi äußert sich und verweist darauf, dass alles nur Spaß sei.

Leider ist es wohl mal wieder jemand gelungen, etwas über das Habbo.al negativ zu berichten. Die Ausschnitte aus dem Screenshot stammen aus unserem unmoderierten Channel. Wir im Habbo.al haben extra für die User einen unmoderierten Channel, damit sie ihre üblichen Gespräche weiterführen lassen und eine unmoderierte Zeit im Hotel ab 23 bis 03 Uhr am morgen – das ist auch beliebt und wurde sich von den Usern gewünscht. Hier sieht man, dass sich unter anderem Freunde der Projektleitung gegenseitig durch eine Spaßkonversation beleidigen und auch befreundete Mitarbeiter aus Spaß gegenseitig etwas an den Kopf werfen: noch mal um es deutlich zu machen: aus SPAß.

andi – Hotelmanager HabboAL

Insider beweist – Passwörter werden nicht verschlüsselt

Ein anonymer User hat sich bei RetroTimes gemeldet. Er habe eine Sicherheitslücke im HabboAL gefunden und dadurch Zugriff auf die Datenbank des Hotels. Er behauptet: Das Hotel verschlüsselt absichtlich nicht die Passwörter seiner User. Um das zu prüfen, hat sich RetroTimes einen neuen Account im HabboAL angelegt. Der User konnte uns das gewählte Passwort binnen weniger Sekunden im Klartext sagen, was die Annahme, dass HabboAL die Passwörter unverschlüsselt speichert, stärkt. Das ist ein Unding, denn der Insider zeigt – theoretisch kann jeder, der dieselbe Lücke kennt, durch den Datenbankzugriff Passwörter von über 4000 anderen registrierten Habbos abgreifen. Zur Demonstration wurden uns Passworter unverschlüsselt (aber zensiert) der registrierten Nutzer zugeschickt.

Hier verrät uns der User das gewählte Passwort ohne Probleme.

Passwort schützen – Bin ich selbst betroffen?

Um zu überprüfen, ob dein User Account im HabboAL von dem Datenmissbrauch betroffen ist, wurde uns netterweise eine Liste aller Accounts mit unverschlüsselten Passwörtern hier bereitgestellt. Es ist altbekannt, dass das ein oder andere Hotel mit bösartigen Absichten diese Passwörter verwendet, um sich in die Accounts der User in anderen Hotels anzumelden und dort mit dem übernommenen Accounts zu werben oder Schaden anzurichten. Wir raten daher dringend alle Passwörter zu ändern, sofern ihr dasselbe im HabboAL verwendet habt.

Zur Passwortverschlüsselung kann ich nur sagen: Immer noch ein gelogenes Gerücht. Es gab eine Sicherheitslücke, die durch ein anderes Hotel (liebe Grüße) ausgelöst wurde. Fakt ist, das er durch ein Superwired, mit dem man SQL An- und Abfragen machen konnte, das Hotel öfters an einem Tag zerstört hat. Er hatte keinerlei Zugriff auf unsere Datenbank. Es ist ein Gerücht, wir verschlüsseln unsere Passwörter nicht so wie das Hotel, das durch unverschlüsselte Passwörter an einen Staffaccount von unserem Hotel rankam. Fakt ist, dass solange ich im Hotel die Verwaltung habe, alle Passwörter sicher sind und nicht unverschlüsselt gespeichert werden. Was meine Vorgänger und ggf. Nachfolger machen werden, weiß ich nicht und ist mir egal. Ob es diese unverschlüsselten Passwörter wirklich gibt wüsste ich nicht direkt – wenn dann, ist dies unabgesprochen mit mir.

andi, Hotelmanager HabboAL

Hotel mit Potential verbaut sich selbst den Weg

Ich persönlich als Projektleitung finde es schade, dass nur über negative Dinge gesprochen werden anstatt über die Hotels zu berichten, die unserem Hotel und anderen kleinen Hotel mit einer offenen Community ständig schaden wollen. Grüße gehen an alle die raus, die dem Hotel schaden wollen und es durch ihre hassverbreiteten Botschaften nicht tun werden. Wenn einem der Umgang in meiner Community nicht passt, kann er sich persönlich bei der Hotelleitung melden.

andi, Hotelmanager HabboAL

Wären diese oben erwähnten Problematiken nicht, wäre Habbo.al durchaus ein attraktives Hotel in vielerlei Hinsichten. Denn selten war ein Newcomer im Hinblick auf die Features und Community Organisation so gut durchdacht – auch das muss gewürdigt werden, trotz aller Umstände. Es muss insgeheim aber noch viel geschehen – in Sachen Sicherheit und Professionalität. Offenbar sind die Standards, die wir voraussetzen, weit weg von den Idealen, die sich HabboAL zu Ziel genommen hat. Hotelmanager andi gibt dennoch Entwarnung und kommentiert die Lage in einem Statement.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
257112